Home>Karriere>Warum Liebert?>Mitarbeiterstimmen

OFFENHEIT, LOYALITÄT, RESPEKT

WAS MITARBEITER DES INGENIEURBÜROS LIEBERT AN IHRER ARBEIT SCHÄTZEN

Barbara Schneckenburger, Sachbearbeitung Projektleitung, Hüfingen

Hier habe ich meinen Traumberuf gefunden und kann Arbeit und Familie vereinen. Sogar bei der Suche nach Kitaplätzen werden wir unterstützt.

Robert Bengsch, Fachplaner, Berlin

Für mich sind die sehr interessanten und fordernden Projekte ausschlaggebend. Das Umfeld passt sehr gut.

Karina Glökler, Technische Zeichnerin, Hüfingen

Ich liebe mein Job und muss darin voll aufgehen können. Hier sind die entsprechenden Projekte dafür. Und ein Chef, der weiß, was er will, der fähig ist, Entscheidungen zu treffen.

 

 

Susanne Winterhalter, Leiterin Marketing, Hüfingen

Mich fasziniert die Mischung aus Verantwortung, Offenheit, Transparenz, starkem Zusammengehörigkeitsgefühl und Wertschätzung von der Geschäftsleitung.

 

 

Andreas Willauer, Junior Projektleiter, Berlin

Komplizierte Aufgabenstellungen zu bewältigen, stellt für mich immer wieder eine angenehme Aufgabe dar. Die Arbeit wird nie langweilig und man lernt sehr viel dazu.

Ich wollte nach meinem BA-Studium in ein Unternehmen, in dem man persönlich was erreichen kann. Nach dem Vorstellungsgespräch mit Hr. Liebert sah ich hier die größten Chancen.

 

 

Bernd Siegert, Elektroplanung, Bauleitung, Hüfingen

Eines meiner Lieblingsprojekte war der Neubau des Kommunikationszentrums des Fraunhofer Institut IAF, Freiburg. Die Umsetzung des perfekten Zusammenspiels von Präsentationstechnik und Raumsteuerung ist immer wieder eine Herausforderung

Jennifer Scherer, Technische Zeichnerin, Hüfingen

Ich habe beim Projekt Mercedes Benz Vertrieb Deutschland in Berlin als technische Zeichnerin mitgearbeitet. Bei meinem letzten Besuch in Berlin habe ich das Gebäude besichtigt und mich gefreut, an so einem großen Projekt eines namhaften Bauherrn mitgewirkt zu haben.

Seit ich bei IB Liebert arbeite, bin ich definitiv an meinen Aufgaben gewachsen und habe mein fachliches Wissen enorm gesteigert.

Wolfgang Ruprecht, Bauleiter, Hüfingen

Mein Lieblingsprojekt sind die Baustellen bei der Fa. Heel, die ich schon über viele Jahre betreue. Es gab immer wieder Folgeprojekte. Für mich ist das eine Wertschätzung des Auftragsgebers unserem Büro gegenüber.

An meiner Arbeit fasziniert mich, dass ich mit vielen Menschen zu tun habe und dass ich etwas wachsen sehe. Aus einem Rohbau entsteht ein fertiges Gebäude. Dann weiß ich, dass ich dazu beigetragen habe. Das macht mich stolz.

 

 

Matthias Löschigk, Fachplaner, Berlin

Wir arbeiten hier an sehr großen Projekten. Die könnte man ohne funktionierendes Team gar nicht bewerkstelligen. Das funktioniert nur, wenn man als Team besteht.

Lars Gottschalk, Junior Projektleiter, Berlin

Ich bearbeite Projekte in mehreren Bundesländern mit verschiedenen Anforderungen und länderspezifischen Gesetzen. Das macht meine Arbeit spannend und abwechslungsreich.

Nicole Frei, Projektassistentin, Hüfingen

Die meiste Zeit verbringt man am Arbeitsplatz. Deshalb ist es mir sehr wichtig, dass ein gutes Betriebsklima besteht und man kollegial miteinander umgeht – und das ist hier der Fall.

Mir gefällt, dass die Geschäftsleitung Einsatz und Leistung wahrnimmt und wertschätzt.

Jeannette Effner, Assistentin der Geschäftsführung, Berlin

Kein Tag ist wie der Vorangegangene. Sich den neuen und unterschiedlichen Herausforderungen zu stellen, gefordert zu werden und mit meiner Erfahrung, Wissen und manchmal auch mit ganz viel Kreativität der Arbeit nachzugehen, das macht besonders viel Spaß.

Stefan Ballmer, Technische Leitung, Berlin

Mich hat beeindruckt, dass sich die Firma Liebert schon 2010 der Nutzung von regenerativen Energien und dem sinnvollen Einsatz der Energien verschrieben hatte. 

Viele Mitarbeiter sind auch privat miteinander befreundet, was zu einem positiven Arbeitsumfeld führt und für die Motivation sehr wichtig ist.

Wenn ich heute mit meinem Sohn durch Berlin fahre, kommen wir schon an manchem Gebäude vorbei, bei dem IB Liebert an der Planung beteiligt war. Eigene Ideen und Konzepte in einem Gebäude umgesetzt zu sehen - das ist für mich wirklich Motivation.